Von Krisen und Klapsen

Die letzten Wochen waren… rasant. Es deutete sich bereits im letzten Post an. Viel ist passiert, und auch, wenn es auf den ersten Blick recht beschissen aussieht, so hatten die vergangenen Wochen doch auch ihr Gutes. Aber von vorn. Im Februar – vielleicht erinnert ihr Euch – hatte ich wieder angefangen zu arbeiten. Immer schön […]

Weiterlesen "Von Krisen und Klapsen"

Liebe Schnieptröte!

Kürzlich war Dein zweiter Geburtstag. Wahnsinn, wie schnell die Zeit vergeht. Wie schnell Du groß, wie schnell Du nervig und anstrengend geworden bist. Vor ein paar Wochen bist Du mir dann über den Kopf gewachsen. Ich habe ja nun das Fass-Modell kennengelernt, und Du hast mein Fass in den letzten Monaten regelrecht manipuliert, Du kleine […]

Weiterlesen "Liebe Schnieptröte!"

Arschlochtweets – ein Rant

Mir geht’s ungut heute. Erst machte mein Körper schlapp, und dann zog er die Psyche mit runter. Und dann begegnete mir dieser Tweet: Und jetzt bin ich sauer. So richtig stocksauer. Und gerade deshalb muss ich mich äußern (Sarkasmus an: Auch, wenn mich das als faule Versagerin in Verkleidung einer Depressiven enttarnt. Denn wirklich kranke […]

Weiterlesen "Arschlochtweets – ein Rant"

Von Tiedenhub und Strandschrott

Der Tidenhub: das ewige Kommen und Gehen der Depressionstiefs und des Antriebs. Mal ist Flut, dann läuft alles rund, dann bekomme ich Dinge gewuppt und der Laden läuft. Und dann ist wieder Ebbe: nichts geht mehr, kein Antrieb für irgendwas und alles ist irgendwie leer und egal. Im Gegensatz zum schön regelmäßigen und stetigen Hin […]

Weiterlesen "Von Tiedenhub und Strandschrott"

Notes from a Black Hole

Gut ging es mir in letzter Zeit. Mein letzter Beitrag war optimistisch, und abgesehen von kleinen Tiefs, die sich wie Pusteblumenpollen kurz in den Haaren verfangen, bevor der Wind sie weiterträgt, war alles ziemlich prächtig. Und dann kam, fast wie aus dem Nichts, ein schwarzes Loch, das ich in dieser Form lange nicht mehr erlebt […]

Weiterlesen "Notes from a Black Hole"

Jo Mann, was geht (nicht)?

Der vorige Blogbeitrag ist bereits fünf Wochen her, und viel ist seitdem passiert. Seit fünf Wochen arbeite ich wieder, und oft frage ich mich: was geht eigentlich schon wieder alles? Und was nicht? Wie sehr muss ich aufpassen? Was kann ich mir zutrauen, und wann muss ich einen Gang herunterschalten? Im letzten Beitrag schrieb ich […]

Weiterlesen "Jo Mann, was geht (nicht)?"

53 Wochen

Heute ist der 6. Februar 2018. Heute vor genau 53 Wochen zog ich nach der Mittagspause die Reißleine, ging zu meiner Psychiaterin und ließ mich arbeitsunfähig schreiben. Und morgen hat das ein Ende, denn morgen werde ich wieder anfangen zu arbeiten. Am 7. Februar beginnt meine Wiedereingliederung in das Arbeitsleben. Wiedereingliederung heißt: Schritt für Schritt […]

Weiterlesen "53 Wochen"