Von Tiedenhub und Strandschrott

Im Gegensatz zum schön regelmäßigen und stetigen Hin und Her der Nordsee, ist beim mentalen Tidenhub selten etwas vorhersehbar, und Ebbe und Flut kommen, wie es ihnen selbst passt. Arschlochtiden.

Werbeanzeigen
Weiterlesen "Von Tiedenhub und Strandschrott"

Notes from a Black Hole

Mein letzter Beitrag war optimistisch, und abgesehen von kleinen Tiefs, die sich wie Pusteblumenpollen kurz in den Haaren verfangen, bevor der Wind sie weiterträgt, war alles ziemlich prächtig. Und dann kam, fast wie aus dem Nichts, ein schwarzes Loch, das ich in dieser Form lange nicht mehr erlebt hatte.

Weiterlesen "Notes from a Black Hole"

53 Wochen

Heute vor genau 53 Wochen zog ich nach der Mittagspause die Reißleine, ging zu meiner Psychiaterin und ließ mich arbeitsunfähig schreiben. Und morgen hat das ein Ende, denn morgen werde ich wieder anfangen zu arbeiten.

Weiterlesen "53 Wochen"

Warum ich darüber rede

Die Diskrepanz zwischen dem Innen und dem Außen. Außen sehe ich inzwischen in der Tat häufig fröhlich aus, aber trotzdem schaffe ich meinen Haushalt noch immer nicht, kann mich schlecht konzentrieren und bin vergesslich. Alles Dinge, die gesunde Menschen meist können, wenn sie fröhlich sind.

Weiterlesen "Warum ich darüber rede"